Ûber Narbenbehandlung die Körperheilung begleiten



Gibt es heute überhaupt noch einen Menschen ohne Narben? 

Das hängt wohl davon ab, wie alt er ist. Natürlich gibt es sie, doch meist gehen sie noch in den Kindergarten oder die Schule😉.


Narben sind heute so normal,  wie Schuhe kaufen. Ich mag es gern, sie als Kampfnarben zu sehen. Schließlich haben wir ein ziemlich unberechenbares Leben zu leben, wo hier mal ein auffälliger Leberfleck vorbei kommt, dort das zu scharfe Messer beim Zwiebelschneiden, ein großer Stein beim Fahrradfahren und die eine besondere Skipiste. Und obwohl meistens die Verletzung sich äußerlich schnell schließt und verheilt, braucht der Körper nach den Erfahrungen der japanischen Akupunktur im Innen bis zu ein Jahr, um den Vernarbungsprozess abzuschließen. Und dies hängt wiederum ganz von den aktuellen Fähigkeiten ihres Körpers ab.


Generell kann nach dem Verständnis der alten Meister ein Körper Narben vollständig verheilen, wenn er alle dafür notwendigen Kräfte auch zur Verfügung hat. So benötigt er eine gute Heilfähigkeit ( die Immunenergie ), eine vollständige Durchblutung des betreffenden Gebietes, eine ausreichende Entspannungs-, beziehungsweise Erholungsphase ( denn Heilung braucht den Ruhemodus ), eine gute neurologische Heilkraft, einen lebendigen Qi Fluss im Körper, welcher vom MaQi reguliert wird, sowie eine gute Nieren Energie, um Energieressourcen für die zusätzliche Verheilung zu mobilisieren.


Was ist aber, wenn man gerade zusätzlich mit einer Nasennebenhöhlenentzündung kämpft, übermäßig Stress auf der Arbeit erlebt oder sich über Jahre auf Grund von Zeitmangel von Fastfood ernährt hat? Es sind oft genau die Faktoren, welche das Leben so speziell herausfordernd machen😉 und dann dazu führen, dass der Körper oft nicht volle Heilfähigkeit hat im Verheilungsprozess von Narben und Verletzungen. Zurück bleiben Narben, welche der Körper nun nicht vollständig integrieren konnte. Oft sind sie so an bestimmten Stellen noch druckschmerzhaft oder taub oder auch überempfindlich, sodass man es z.B. nicht mag, an diesen Stellen berührt zu werden. Und sie bilden jetzt ein lokales Störfeld, um das der Körper nun ständig drum rum agieren muss. 


Ich selbst habe lange nicht geglaubt, dass Narben einen größeren Einfluss auf den Körper ausüben können. Erst die japanische Akupunktur und die zunehmenden Praxiserfahrungen in diesem Gebiet begannen mich zu überzeugen. 


Man darf sich den menschlichen Körper wie eine große Waage vorstellen. Er versucht immer die bestmögliche Balance herzustellen. Gibt es Verschiebungen in ihm, die er nicht korrigieren kann, so versucht er sie durch Anpassungen an anderen Körperstellen auszugleichen. Zum Beispiel kann eine nicht vollständig verheilte Kaiserschnittnarbe eine Verschiebung der Beckenknochen herbeiführen, welche der Körper dann mit einer leichten Verschiebung des Schultergürtels oder auch des Flügelbeins in der Mitte des Kopfes versucht auszugleichen. 

Zusätzlich liegen viele Narben mitten in den Meridianverläufen, wodurch der Meridianfluß in Dysbalance gerät und seine Energien nur noch unvollständig in den Rest des Körpers weiterfließen können. 

Am Anfang steht so eine in der Narbenheilung stehengebliebene Körperstelle, welche dann zu einem Symptom an einer ganz anderen Körperstelle beiträgt.


Deshalb werden in Japan grundsätzlich zu Beginn der Behandlung alle Narben gecheckt. Sind sie druckschmerzhaft oder haben sie Sensibilitätsstörungen?


Da in der japanischen Akupunktur die Grundheilfähigkeit des Körper vorausgesetzt wird und nur nach den Faktoren gesucht wird, welche ihn davon abhalten, diese symptomatische Stelle auch auszugleichen, werden nicht vollständig integrierte  Narben natürlich dann in die Behandlung aufgenommen. 


Sie erhalten folgend die Behandlungsschritte, welche in der Entstehungszeit gefehlt hatten. Die Immunkraft wird angeregt, die Durchblutung begleitet oder das MaQi gefördert und so der Körper daran erinnert, dass dort eine Narbe war, welche darauf wartet ausbalanciert zu werden. Sensibliltässtörungen können sich so abbauen, Schmerzstellen sich auflösen, auch der Meridianfluss in diesen Bereichen wieder hergestellt werden und so die alte Verletzung vollständig verheilt und integriert werden.