05/16 Angst vs. Willenskraft 3


Wie kann man nun sein eigenes Nieren-Qi wieder aktivieren, wie sich den Kraftstrom der eigenen Familie wieder zugänglich machen.



Wie kann man sich Nieren Qi nun selbst wieder zu gänglich machen? Und wie auch dann, wenn eine konstitutionelle Leere seit der Kindheit besteht?
Es ist die These dieser letzten Newsletter, dass es geht. Über einen Kraftstrom, welcher in allen Familien fließt, vom Berg ins Tal und das beständig. In ihm haben wir die Möglichkeit und Wahl, uns wieder hineinzustellen und die Kraft und Energie unserer Eltern wieder zu aktivieren. 
Dieser Newsletter ist für all die Erwachsenen Kinder geschrieben, welche den inneren Verdacht haben, dass sie außerhalb stehen könnten. 
Vielleicht fühlen Sie einen zu oft wiederkehrenden Kraftmangel und wissen nicht, woher Sie jetzt die Kraft für auch noch dieses Problem nehmen sollen und das nächste. 
Oder Sie fühlen sich, als ob Sie Baumstämme in einem ausgetrockneten Flussbett bewegen müssten, und egal, wie Sie sich dabei anstrengen, dabei nie wirklich vorankommen. 
Vielleicht fühlen Sie auch eine beständige Ängstlichkeit oder Sorge in sich, vor den täglichen Herausforderungen oder allein davor, nicht alles um Sie herum kontrollieren oder sichern zu können. 
Oder aber Sie fühlen sich irgendwie immer, wenn Sie mit ihrer Familie zusammen sind, trotzdem allein. Als müssten Sie alllein sich immer um alles kümmern, Sie alles erledigen und Sie immer alleine kämpfen, auch wenn Sie in einer Partnerschaft leben. 
Dies sind Gefühle, welche besonders auffallen, wenn man sich außerhalb des Kraftstromes der eigenen Familie befindet, Wenn man über-lebt, statt zu leben.
Es kostet extrem viel Kraft und Anstrengung, diesen Modus zu leben. Denn alles um einen herum zu kontrollieren, jeden Tag zu sichern und dabei gleichzeitig zu merken, wie es mehr schlecht als recht gelingt, macht müde und leer, ohne jedoch eine Möglichkeit, die Ressourcen echt wieder auffüllen zu können. 
Und doch schaffen es Menschen, über lange Zeit zu überleben. Sie nehmen diese Strategie mit in ihr Leben und es ist ihre Erfolgstrategie. Denn Sie haben überlebt und kennen diese Art zu leben von Kindheit an. Hier wissen sie, was sie zu tun haben, auch wenn es viel Kraft kostet. Hier kennen sie sich aus, das hat funktioniert, auch wenn es ein Überleben ist, statt einem Leben. Daher wird dies immer die gewählte Lebensart für diesen Menschen sein, wenn er sich frei entscheiden kann. Denn hier hat er festen, gewohnten, "sicheren" Boden unter den Füßen. 
Dies ändert sich erst, wenn die Scheiße, welche dieser Mensch in seinem Leben erlebt, zu kochen anfängt. 
Wir haben von der Evolution Systeme mitbekommen, welchen zutiefst ökönomisch agieren. Sie sparen Energie, wo sie können, ändern sich nie, wenn es nicht unbedingt sein muss und wählen, wenn es einen leichten Weg gibt, immer ganz biologisch und sparsam, den leichten Weg. Und das ist gut so, denn so hat die Menschheit überlebt. Daher ist jeder Mensch, welcher in seinem ganz eigenen Leben überlebt hat, immer gut so, wie er ist.  Und er sucht oder braucht niemals von alleine bessere Möglichkeiten für sein Leben, es sein denn, er muss. 
Deswegen muss die Scheiße im Leben eines Menschen sich türmen, haushoch, ohne noch mögliche Lösungen für diese Probleme zu haben  -  damit sich ein Fenster öffnen kann. Ein Fenster, welches offen dafür macht, tatsächlich nach einem Strohhalm zu greifen und bereit zu sein, etwas grundlegend anders in seinem Leben zu tun. 
Sind Menschen an diesem Punkt angelangt, vielleicht durch Krankheit, oder das Zerbrechen der eigenen  Ehe oder Familie oder dem drohenden Verlust des Einkommen, dann entsteht die echte Bereitschaft, Energie zu investieren, den sicheren Grund zu verlassen und sich auf unsicheren Füßen in ein neues Tun und Fühlen zu trauen. 
Ab hier ist es dann leicht:-). 15-20 Minuten pro Tag, über 30 Tage hinweg diesem Neuen widmen in einer strukturierten Visualisationsübung  -  und Überleben wandelt sich wieder in Leben. 
Ich selbst hätte nie gedacht, dass Leben leicht sein kann, dass es einem einfach zufließen kann. Als würde plötzlich ein Strom von hinten, alles was ich anfange, voran tragen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich meinen Mann auf neue Art sehen könnte, was er für mich tut, welche Motivationen ihn wirklich antreiben, auf welche Art er mich jeden Tag liebt. Plötzlich konnte ich mich mit ihm zweisam fühlen statt einsam und es unendlich mehr genießen, bei ihm zu sein, statt alleine. 
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich tatsächlich eine gut gedeckelte, aber beständige innere Unruhe und Angst verlieren könnte, und diese sich in ein Gefühl des kraftvollen Seins wandeln könnte, in welchem mein Leben sich harmonisch vorwärts entfaltet, während ich einfach offen bin, für das, was ich gerade lebe und tue. 

 Lieber Leser, 
ich schreibe das hier so ausführlich auf, weil es das reale Ausmaß der Faktoren beschreibt, welche es braucht, um sich den Kraftstrom der eigenen Familie wieder zugänglich zu machen. In einfachen Worten, es braucht die passende Motivation oder auch den richtigen Zeitpunkt, um diese Veränderung herbei führen zu können. 
Ich habe ein Weilchen überlegt, ob ich die Übung hier einfach online stellen soll. Jetzt denke ich, dass wenn es für Sie der richtige Zeitpunkt ist, wenn die Scheiße quasi am überquellen ist, dann wird es für Sie ein Leichtes sein, diese Übung mit den ganz individuellen Anpassungen für Sie, bei mir anzufragen. 
Wenn es aber vielleicht noch nicht der richtige Zeitpunkt ist, dann ist auch das gut so. Jeder Mensch muss sein ganz eigenes Leben überleben und leben . Es werden hierin immer wieder Probleme auftauchen, wofür Sie am allerbesten geeignet sind, um sie zu lösen. Sie sind für ihr Leben absolut gut und richtig. Und für den Fall, dass ein oder mehrere größere Probleme auftauchen, welche Sie an den Rand ihrer eigenen Möglichkeiten bringen, dann kommt vielleicht die Zeit, für den richtigen Zeitpunkt:-) und dann kann es für Sie weitergehen, anders und ein klein bisschen ;-) besser. 

 Mit liebem, herzlichem Gruß 
 Ihre Carina Böhm