In der Tradition der alten Meister

Wie wirkt die Akupunktur der altenMeister? Welchen Ideen und Möglichkeiten folgt sie, sodass sie einen Körper wieder mehr in Balance und Wohlbefinden bringen kann?


Es ist wundervoll warm, die Sonne scheint auf die Haut und Tage beginnen früh und enden spät - was könnte schöner sein. Im   Kreislauf der 5 Wandlungsphasen aus der traditionellen chinesischen Medizin ist der Sommer die Zeit der Energiefülle, Weite und Öffnung.   Das Yang ist stark und an der Oberfläche, die Natur in farbenprächtiger und fruchtiger Fülle und der Geist ist offen, schweift, entspannt und genießt. 


Traditionelle Chinesische Medizin der alten Schule ist die Lehre, wie Körper, Geist und Natur gemeinsam  funktionieren -  auf der energetischen Ebene. So ist auch im Körper das Yang stark und an der Oberfläche. Er folgt der Natur, organisiert sich neu und passt sich an.


Ein Hauptgedanke in der alten Chinesischen Medizin ist, das der Körper und Geist sich immer selbst organisieren und auch ausgleichen können. Wir beobachten dies häufig an unserem eigenen Körper. Obwohl an einer oder zwei Stellen der Körper immer wieder rummuckert, ist er an anderen Stellen doch sehr fähig, funktioniert, repariert und heilt.

Deshalb ist eine erste Frage, die der Meister an eine  " Muckerstelle" richtet: "Warum heilst du nicht?". Er weiß, dass diese Stelle sich prinzipiell selbst ausgleichen kann, doch dass es zum Zeitpunkt Faktoren in diesem Körper gibt, welche sie davon abhalten. Seine Aufgabe ist es, diese Faktoren zu finden und aus dem System herauszunehmen. 

Ein weiterer Gedanke ist, dass der Körper eine Sprache spricht, die, wenn ich sie höre und zu deuten weiß, mich genau zu diesen Faktoren führen.

Solche Faktoren können unter anderem in einem überbelasteten Immunsystem liegen, in einer zu starken Stressbelastung, in einer energetischen Stagnation im Bauchbereich zum Beispiel nach Bauchoperationen oder auch in einer zu starken chemikalischen Belastung nach zum Beispiel intensiver, notwendiger Medikamenteneinnahme. Jeder einzelne Faktor wird hierbei mit klar definierten Schmerzreflexen vom Körper angezeigt. Löst und behandelt man diese Reflexe, so beobachtet man oft zeitgleich eine Verbesserung am "muckernden" Symptom. Damit erkennt der Meister die maßgeblichen Faktoren, welche, werden sie behandelt, dem Körper seine volle Fähigkeit zur Selbstorganisation .zurückgeben.

In der letzte wichtige Grundidee ist nun jeder Organismus einzigartig, geprägt von seinen ganz eigenen  individuellen Erfahrungen, Stärken wie auch Problemen. Daher gibt es auf der Meridian-Ebene keine vorgefertigten Lösungen und keine schon fertige Antwort, wenn der Patient vor einem sitzt. Diese Antwort darf gefunden werden.

Es ist oft eine Kombination von Faktoren oder auch eine Faktorenkette, welche der Körper im Laufe der Behandlung offenbart. Dies geschieht ganz im manuellen Kontakt zu ihm, sodass seine Sprache unmittelbar erfühlt und wahrgenommen werden kann.  

Sind die wichtigsten Faktoren dann aufgedeckt, wird die ganz Behandlung hierauf konzentriert und der Patient kann dies dann durch häusliche Anwendungen wirkungsvoll unterstützen. So kann er  von zu Hause sein Immunsystem weiter ausbalancieren, durch Atemübung sein Qi stärken, durch Massagen wichtige energetische Knotenpunkte ausgleichen oder durch mehr Entspannungsmomente sein Stresslevel harmonisieren. 

Und  hierzu ist jetzt die perfekte Zeit - Sommerzeit:-). Einfach öfter mal tief durchatmen und  in mehr kleinen Entspannungsmomenten die langen Tage unter der warme Sonne genießen.

                                                                              

 

                                 Herzlich  ihre Carina Böhm