Inselhopping in Indonesien auf Halbzeit;-)


11/2 Tage Flug liegen vor uns. Asien fällt hinter uns in die beginnenden Nacht zurück und wir schauen auf tausende Flugmeilen vor uns Richtung Südamerika. 


Es ist merkwürdig, zum 5. Mal verlassen wir nach längerem Aufenthalt ein ehemals fremdes Land, was uns nun ans Herz gewachsen ist. Wir haben begonnen uns fast zu Hause zu fühlen, waren getrennt einkaufen und Essen holen, sprechen erste einheimische Worte und scherzen mit den Locals. Dann folgt mit wehmütigem Herzen und mulmigem Gefühl mal wieder der Abschied und  Aufbruch in die Fremde.  

Abschied nehmen, liebgewonnene Menschen nie wieder sehen und auch dafür Danke zu sagen - Weltenreisen in  Reinform;-)


Indonesien empfängt uns vor 31/2 Wochen sonnig warm und mit offenem ♥️. Wir sind anscheinend die einzigen Westler in Makassar. Die Indos lachen uns an, winken, wollen Fotos mit uns machen und schenken uns einfach so in einem Sportgeschäft eine ganze Papaya, weil wir sie so gern essen.  Hier kann man sich nur wohlfühlen.


Wo Thailand schon fast zivilisiert aufgeräumt war, gibt sich Indonesien wieder ärmlicher und rustikal. Ich fühle mich hier als Europäer, dessen Rucksack alleine schon mehr wert ist, als das Hüttchen eines Locals, immer ein wenig fehl am Platz. Ich möchte diese Armut nicht fotographieren, handele nicht um Preise und schaue nur aus dem Augenwinkel. Darf ich hier sein? Ist es ok, aus diesem reichen Deutschland aufzutauchen mit all dem vielen Geld wo es hier an allen Ecken und Enden zu fehlen scheint? 

Und dann geht mir dann das Herz auf, wenn die Menschen uns anlächeln, Selfis mit uns machen und wir einfach mit Ihnen quatschen können (Hand-Fuß-Englisch-Kauderwelsch und Google Translater sei Dank😃) und ein wenig über ihre Welt erfahren können. Und so sitzen wir einen ganzen Abend mit einem Surflehrer und seinen zwei Schülern am Hafen, laden sie zum Abendessen ein und palabern per Google Übersetzer (die leiseste Unterhaltung der Welt😂) über das Leben in Deutschland und Indonesien.



Wir behalten auch in Indonesien unser langsames Reisetempo bei. Drei Tage Makassar, sieben Tage auf der Insel Bunaken im Norden Sulawesies, zehn Tage auf den Gili Inseln über Lombok, fünf Tage in Jakarta. Es hat einfach was, mal länger an einem Ort zu sein. Das Leben dort kennenzulernen, Locals mal jeden Tag wieder und mit Zeit begegnen zu können und so ein wenig vertraut werden zu können. Den KIndern dabei zuzuschauen, wie sie zur Schule fahren😍. Und mit dieser süßen kleinen Geste 🙏  danke sagen zu können. Alles sehen können wir sowieso nicht.  Und was macht man am besten in einem Inselstaat, der überall von Stränden und badewannenwarmem Wasser voller bunter Fische gesäumt ist. Nicht auf Berge klettern🤣


Eines wissen wir aber jetzt schon. Wir kommen wieder✌️. Wir sind hier noch lange nicht fertig mit tauchen, schnorcheln, am Strand den Surfern zuschauen und uns bei den Indios einfach ein wenig anders zu Hause zu fühlen😍.



🙏😃

Unsere erste Fahrradrikdcha in Makassar😃
Unsere erste Fahrradrikdcha in Makassar😃
6 Schüler teilen sich 3 Windsurfboards und rufen sich im Hafen dann Anweisungen zu. Einfach hinreißend hier noch begeisterte Windsurfschüler zu sehen😆, die Westler haben allesamt auf Kitesurfen umgestellt😓
6 Schüler teilen sich 3 Windsurfboards und rufen sich im Hafen dann Anweisungen zu. Einfach hinreißend hier noch begeisterte Windsurfschüler zu sehen😆, die Westler haben allesamt auf Kitesurfen umgestellt😓
Auf dem Weg zur Divesite😉. Ich könnte den ganzen Tag in dieses Wasser rein  und raushüpfen, einfach nass und Teil dieses Elements💙💙💙
Auf dem Weg zur Divesite😉. Ich könnte den ganzen Tag in dieses Wasser rein und raushüpfen, einfach nass und Teil dieses Elements💙💙💙
Bluespottet Sting Ray,  in einer Welt, in der einfach alles schwebt😃
Bluespottet Sting Ray, in einer Welt, in der einfach alles schwebt😃
.....oder gemütlich am Boden schläft😪
.....oder gemütlich am Boden schläft😪
Superlaue Abende, am Strand im Shorty um 5 Uhr auf den Sonnenaufgang warten und Ananas, Papaya und Bananen aus dem Garten ernten😍
Superlaue Abende, am Strand im Shorty um 5 Uhr auf den Sonnenaufgang warten und Ananas, Papaya und Bananen aus dem Garten ernten😍
Ein klein wenig süchtig nach Schweben, Stille, langsamem Treiben und in mit den Fischen schwimmen😎
Ein klein wenig süchtig nach Schweben, Stille, langsamem Treiben und in mit den Fischen schwimmen😎
Einfach zum liebhaben.....groß .....
Einfach zum liebhaben.....groß .....
.....und auch die ganz kleinen Idios😂💚
.....und auch die ganz kleinen Idios😂💚